logo Pg St. Kilian

Am ersten Freitag im März wird weltweit der Weltgebetstag gefeiert. In diesem Jahr haben Frauen aus Taiwan Lieder, Texte und Gebete vorbereitet, für unzählige Gottesdienste in mehr als 100 Ländern. Wir wollen informiert beten und glaubend handeln, und deshalb mit den Taiwanerinnen für das einstehen, was uns gemeinsam wertvoll ist: Demokratie, Menschenrechte, Freiheit. "Unser Glaube bewegt" - so das Motto der Taiwanerinnen.

Wir feiern am Freitag, 3. März 2023, 19:30 im Paul-Gerhardt-Haus in Waldbüttelbrunn. Nach dem Gottesdienst klingt der Abend bei einem Imbiss mit taiwanesischen Köstlichkeiten aus.

Herzliche Einladung an alle, die sich einmal eine kleine Auszeit nehmen wollen.

Taizé-Feier
am Sonntag 12.02.2023
um 19:00 Uhr
in der Kirche St. Sixtus

Bitte Kissen und Decke mitbringen.

Team Gottesdienstbeauftragte Hettstadt

 

 

 

 

Auch in Roßbrunn und Mädelhofen waren dieses Jahr die Sternsinger unterwegs. Im Gottesdienst am Dreikönigstag wurden sie in Roßbrunn ausgesandt, um Gottes Segen zu den Häusern und ihren Bewohnern zu bringen und Spenden für Kinder in Indonesien und weltweit zu sammeln.

Unter dem Motto „Kinder stärken, Kinder schützen – in Indonesien und weltweit“ steht der Kinderschutz im Fokus der Aktion Dreikönigssingen 2023.

Auch in diesem Jahr haben sich in Greußenheim wieder 17 Mädchen und Jungs in den Dienst der Sternsingeraktion gestellt. Die Sternsingeraktion ist die weltweit größte Aktion, bei der Kinder Kindern helfen. Jährlich ziehen allein in Deutschland über 300.000 Jungen und Mädchen am Dreikönigstag von Haus zu Haus, um Segen zu bringen und Spenden für Kinder in ärmeren Ländern zu sammeln. Dieses Jahr ist Indonesien das Partnerland der Aktion. Träger der Aktion sind das katholische Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Diese leiten die gesammelten Spenden an Projekte in Afrika, Asien, Ozeanien, Lateinamerika und im Vorderen Orient weiter. Seit dem Start im Jahr 1959 sind so etwa 71.000 Projekte gefördert worden.

In fünf Gruppen zogen in Greußenheim die Kinder im Alter von zehn bis 15 Jahren nach der Wortgottesdienstfeier los. Schwester Katharina Glombik stimmte die Kinder mit einer Meditation und berührenden Worten auf die Sternsingeraktion ein. Kindgerecht und erklärend, Segen bringen, Segen sein.

Der Segen, früher mit Kreide gemalt, kommt heute auf Wunsch modern als schwarzer Aufkleber mit weißer kreideartiger Schrift daher. „20C+M+B23“ steht darauf: die lateinische Abkürzung „Christus mansionem benedicat“ – auf Deutsch „Christus segne dieses Haus“. Im Volksmund wird der Text auch gerne als „20Caspar + Melchior +Balthasar23“ übersetzt.

2.198,07 Euro haben die Greußenheimer Bürger*innen für die Sternsinger-Aktion gespendet. 

HERZLICHEN DANK an alle Sternsinger, die einen ganzen Tag durch Greußenheim gezogen sind um für Kinder in Indonesien zu sammeln und natürlich an alle Spender*innen!

 

 

Auch in Waldbüttelbrunn liefen 2023 wieder die Sternsinger von Haus zu Haus! 20 Kinder machten mit und sammelten an zwei Tagen knapp 5000€ für die Spendenaktion des Kindermissionswerks. Die Sternsinger hatten großen Spaß und haben sich sehr gefreut über viele freundliche Gesichter an den Waldbüttelbrunner Haustüren. Zuvor hatten die Sternsinger am Dreikönigstag einen feierlichen Gottesdienst mit der Band Decision gefeiert.

20230106 113224

 

20230106 1026312023 DKS Aktionsplakat dinA4 rgb

Nach zweijähriger Corona-Pause konnten in diesem Jahr 28 Sternsinger endlich wieder den Segen persönlich in die Haushalte bringen. Nach der feierlichen Aussendung in der Vorabendmesse der Pfarrei St. Sixtus in Hettstadt sammelten die Kinder an zwei Tagen Geld für die diesjährige Aktion unter dem Motto:

„Kinder stärken, Kinder schützen – in Indonesien und weltweit“.

2023 01 05 Sternsinger 007

© Foto: Susanne Mott

Vor einigen Wochen hat uns ein Hilferuf von Miroslawa aus der West-Ukraine erreicht, der nicht unbeantwortet bleiben konnte.

Miroslawa schreibt: "Bisher haben wir zu Hause einen Ausweg gefunden. Neben unserem Haus repariert ein Unternehmer Autos und hat einen leistungsstarken Generator. Wenn das Licht bei uns ausgeht, nehmen wir ein wenig Licht durch den Extender (50 Meter) hinein. Gott sei Dank, hat er uns erlaubt. Es gibt also immer einen Ausweg!"

Da noch einige Spenden auch nach dem Benefizkonzert im Oktober eingingen, hat man es möglich machen können, das gewünschte Notstromaggregat auf Umwegen durch die Malteser Estenfeld in die Ukraine liefern zu lassen.

Es ist wunderbar, dass wir auf diese Weise gemeinsam Menschen in den Kriegsgebieten eine kleine Freude bereiten können, freut sich Georg Schulz: "Über die Unterstützung der Gemeinde Waldbüttelbrunn über die Menschen von Würzburg und Kitzingen bis Frankfurt hat sich das Ukraine Helferteam Waldbüttelbrunn sehr gefreut".

Der Ukraine Helferkreis hat schon vor kurzer Zeit einen Kleinbus mit Medikamenten, Hygieneartikel, haltbaren Lebensmittel und Schlafsäcken in die Ukraine geschickt. Allen nochmals ein Dankeschön für unsere gemeinsame Aktion, führt Georg Schulz aus.

Von: Georg Schulz (Ukraine-Helferkreis Waldbüttelbrunn)

Die MainPost berichtete.

Spendenkonto: Kath. Kirchenstiftung Wbbr.
RaiBa DE37 790 631 220 002 518 503
Verwendungszweck: Ukraine-Helferkreis

Liebe Firmlinge!Firmung2023 MotivplakatA4 rgb

Nun seid ihr gefragt, ob ihr euch "connecten" wollt mit der Kirche.

Du bist herzlich eingeladen, dich für die Firmvorbereitung 2023 anzumelden. Unten findest du Daten und Zeiträume, in denen du vorbeikommen kannst. In lockerer Atmosphäre sprechen wir kurz über deine Firmung. Denn du bist nun am Zuge und darfst dich entscheiden. Ich freue mich, dich kennen zu lernen!

Eingeladen sind die Kommunionjahrgänge 2018 und 2019. Wer mag, kann auch von 2020 dazukommen.

Anmeldetermine:

  • Mädelhofen und Roßbrunn: Mittwoch, 1.2.23 zwischen 16 und 19 Uhr, Pfarrhaus Roßbrunn
  • Waldbüttelbrunn: Donnerstag 2.2.23 zwischen 16 und 19 Uhr, Neuer Pfarrsaal (neben Pfarrhaus)
  • Greußenheim: Mittwoch, 15.2.23 zwischen 16 und 19 Uhr, Rähstube
  • Hettstadt: Donnerstag, 16.2.23 zwischen 16 und 19 Uhr, Pfarrhaus

Herzliche Grüße,

Sr. Katharina-Elisabeth Glombik OSA, Gemeindereferentin

 

Der Waldbüttelbrunner Seniorentreff 65plus entstand 1972 aus Zusammenkünften in der Adventszeit, die von Adolf Lutz, später Paula Böhm mit ihrem Helferkreis organisiert wurden. Heute trifft man sich alle 4 Wochen im Josefshaus in Waldbüttelbrunn. Anlässlich dieses Jubiläums feierte Pfarrer Dr. Paul Julian eine Messe mit den Senioren. Viele der älteren Menschen freuen sich vor allem über „Zeit“. Wenn ihnen jemand zuhört, mit ihnen etwas unternimmt, sich austauscht und sie wieder am Leben „draußen“ teilhaben lässt. Weg aus der täglichen Routine, die sich bei vielen „Älteren“ gerne einschleicht. Es wird aber nicht nur Kaffee getrunken, wie man meinen könnte, sondern die Nachmittage sind voller verschiedener Angebote und es wird Jedem Gehör geschenkt.

„Es herscht ein guter Geist hier.“ mit diesen Worten eröffnete Pfarrer Julian seine Predigt. Er endete mit einem Blick in den Psalm 103, 2 „Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.“ In diesem Sinne gilt ein besonderer Dank den vielen Menschen, die sich im Laufe der Zeit für das Gemeinwohl in diesem Kreis engagierten. Heute gehören dem Leitungsteam Margarete Schmitt, Inge Schmidt und Hildegard Billinger an.

Zum Jubiläum überbrachte Bürgermeister Klaus Schmidt ein „Brunnentalergeschenk“ der Gemeinde.

Bericht und Foto: Ronald Ott

Das war die Frage, die am 13.12.2022 um 19:00 Uhr Menschen nach Greußenheim in die Kirche gezogen hat.
In einer Art Lichtfeier nach Taizé wurde der Heiligen Luzia gedacht und miteinander gesungen und gebetet - eine halbe Stunde Zeit zum Ausschnaufen -  Innehalten.
Am Ende der Lichtfeier gab es für die Besucher ein selbstgebackenes Plätzchen. Denn in Schweden ist der Brauch, dass am Luziatag die ersten Plätzchen probiert werden dürfen. Was für ein schöner Brauch.
Danke an Joachim Endres, Annette Kleinschnitz, Ute Kleinschnitz, Carina Dürr für das Vorbereiten.
Für die Pfarrei
Schwester Katharina-Elisabeth

Am ersten Adventswochenende haben sich die Ministranten zu ihrer alljährlichen Weihnachtsfeier getroffen. Nach Spielen und Austausch im Kolpingzimmer des Pfarrheimes ging es zum Weihnachtsmarkt. Dort bekam jeder Mini eine Bratwurst als Stärkung für den Gottesdienst.

Denn beim Gottesdienst zum ersten Advent wurde nicht nur der Adventskranz gesegnet, sondern es wurden auch Fabio Schubert, Manuel Götz und Lennart Obermeier als neue Ministranten eingeführt. Alexander Löser gehört auch zu den neuen Ministranten, aber leider war er an diesem Tag erkrankt.


Besonderer Dank gilt den Oberministranten Christina Löser, Laura Schüler, Timo Löhlein und Manuel Rügamer für die Vorbereitung auf den Ministrantendienst.

Nach zweijähriger Corona-Pause soll es 2023 in Waldbüttelbrunn endlich wieder eine Sternsingeraktion geben! Aber dazu suchen wir noch Sternsinger!

Hier sind alle Infos zusammengefasst:

Sternsingerflyer 2023 online

­